Stimmstörung Definition

Bei einer Stimmstörung ist das korrekte Schluss- oder das Schwingungsverhalten der Stimmlippen beeinträchtigt. Auslöser können pathologischer Natur (z.B. organische Veränderungen) oder falscher Stimmgebrauch sein. Auch das Altern des Körpers verändert die Stimme organisch und funktionell. Die kranke Stimme kann rau und/oder behaucht und schwach klingen oder ganz wegbleiben. Stimmstörungen werden häufig begleitet von rascher Stimmermüdung, Kurzatmigkeit, Druckgefühl und Schmerzen im Hals. Auch über Nebengeräusche, Heiserkeit und Räusperzwang klagen die Betroffenen. Muskuläre und andere Kompensationen, um technische Mängel auszugleichen, kommen oft vor. Bei manchen Stimmstörungen sind weder am Kehlkopf noch an den Stimmlippen Erkrankungen festzustellen. Der Gang zum Phoniater (Stimmarzt) bringt Klarheit