Der Atem passt sich beim gesunden Menschen selbständig einer Situation an (vgl. Sport, Ruhe, aber auch bei unterschiedlichen Gemütszuständen). Geht diese unbewusste Anpassungsfähigkeit des freien Atmens z.B. durch Dauerstress, Angst oder Trauer verloren und bleibt der Atem in einem Muster hängen, können sich körperliche und seelische Beschwerden manifestieren. Atemtherapie hilft, die Flexibilität und Durchlässigkeit des Atems und seiner Bewegung wiederherzustellen.

Unsere Atemweise spiegelt also unsere Lebensweise, unseren Selbstumgang und umgekehrt.

Wer Atemtherapie wählt, sucht eine Entwicklung oder gar Veränderung in seinem Dasein und ist bereit, sein Sein und Verhalten ins Bewusstsein zu nehmen. Dies wiederum bedingt, sich selber gegenüber das Herz zu öffnen: Lernen, sich selber bedingungslos anzunehmen, authentisch für sich einzustehen und zu sorgen. Diese vorbehaltlose Einstellung bildet das Verständnis für sich selber und gleichzeitig auch für das Gegenüber. Das gewonnene (Selbst-)Bewusstsein lässt uns ehrlich-klare Signale aussenden, die richtigen Entscheidungen treffen und passende Worte finden. Atem, Leben und Beziehungen werden harmonisiert.

Das körperliche Wahrnehmen und Empfinden dient in der Atemtherapie als Wegweiser. Dazu können alle Sinne eingesetzt werden. Mögliche Anhaltspunkte geben die verschiedenen Aspekte des Atems, sowie Muskeltonus und Körperhaltung, Beweglichkeit oder Schmerzen, Herzschlag, Körpertemperatur, die Haut, Mimik und Gestik und der Klang der Stimme. Aber auch das Bauchgefühl und die Stimme des Herzens geben Auskunft auf dem Weg zum Wohlergehen. Atemtherapie verbindet physio- und psychotherapeutische Aspekte. Im Gespräch werden Ziele festgelegt und Erlebtes geordnet und geklärt.

Das Atmen begleitet uns ein Leben lang, mehr oder weniger unbewusst. Die Atmung kann über die Grosshirnrinde jedoch auch bewusst gesteuert werden. Dies macht den Atem als Therapie-Instrument einzigartig: Er schafft Verbindung zwischen unseren bewussten und unbewussten Anteilen. So können neue, positive Erfahrungen aus der Atemtherapie bestehende, schädliche «Zerrbilder» im Nervensystem überschreiben.

Atemtherapie ist eine eidgenössisch anerkannte, komplementäre Therapiemethode, die von allen Menschen gewählt werden kann.