Hat es Ihnen «den Atem verschlagen» oder brauchen Sie «einen langen Atem»? Möchten Sie «Aufatmen» oder «Durchatmen», aber es herrscht «dicke Luft»? Haben Sie «die Nase vorn» oder haben Sie die «Nase voll»? Eine «gute Nase» kann Ihnen den richtigen Weg weisen. Der Volksmund zeigt, wie grundlegend das freie Atmen für das Befinden, die Gesundheit eines Menschen ist.

Ohne Atem ist kein menschliches Leben möglich. Er begleitet uns vom ersten Einatmen bei der Geburt bis zum letzten Aushauchen beim Sterben. Der Mensch überlebt ohne Nahrung ungefähr 3 Wochen und ohne Flüssigkeit ungefähr 3 Tage. Ohne Atem kommt es bereits nach 3 Minuten zu Hirnschädigungen und Tod.

Der Atem passt sich beim gesunden Menschen optimal einer Situation an. Ein erwachsener, gesunder Mensch atmet in Ruhe 12-16x pro Minute. Länger anhaltende körperliche und seelische Ausnahmezustände können den Atemrhythmus und die Zwerchfellbeweglichkeit nachhaltig negativ beeinflussen. Geht die Anpassungsfähigkeit des Atems verloren und erstarrt, können körperliche und psychische Beschwerden entstehen. Atem und Herz leben in Symbiose.

Atempflege ist eine uralte Tradition. Überlieferungen von Atemheilpraktiken aus verschiedenen alten Hochkulturen beschwören bereits die heilende und häufig auch die bewusstseinserweiternde Wirkung des Atems. «Atem» bedeutet in anderen Sprachen u.a. Seele, Gottesgeist oder Lebenskraft

So Du zerstreut bist,
lerne auf den Atem zu achten
Buddha

Faszination Atem Atemtherapie